Internationale Wissenschaftler in Not

5
(2)

Wissenschaftler aus aller Welt haben es immer schwerer, sich in Deutschland zu finanzieren. Stipendien aus der Heimat brechen aus politischen Gründen weg, Herkunftsfamilien geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Dadurch entstehen plötzliche, unvorhersehbare und unverschuldete Notlagen. Das führt zu individuellen Lebenskrisen, aber auch zum Abbruch wissenschaftlich wertvoller Arbeit.

Die Bildungsengel haben an der TU Dortmund für genau diese Situationen Stipendien eingeführt, um die Zeit zwischen dem Ausfall der bisherigen Finanzierung und möglichen Alternativen unbürokratisch zu überbrücken. Zwischen Oktober 2022 und Juni 2024 konnte sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den verschiedensten Fakultäten der Universität auf diese Weise geholfen werden.

Und die Förderungen waren erfolgreich. Bisher hat ein Wissenschaftler hat eine Anstellung an einer anderen deutschen Universität erhalten, ein zweiter an einer israelischen. Eine Wissenschaftlerin kehrt in ihr Heimatland zurück, eine andere erwartet ein Stipendium einer deutschen Stiftung. Und überall war oder ist noch Zeit, sich um neue Finanzierungsquellen zu kümmern.

Die Bildungsengel haben sich nun entschlossen, die Förderungen mit weiterem Geld fortzusetzen. Die TU Dortmund berichtet darüber.

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Klicke auf die Herzen um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Abstimmungen bisher 2

Bisher keine Bewertung, sei der Erste!

Dir gefällt der Beitrag nicht so gut wie anderen!

Was können wir besser machen?

Was können wir besser machen?

5 Besuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert